Bereits zum 9. Mal gönnten wir uns eine kurze Auszeit vom Projektgeschäft. Für ein Wochenende tauschten wir Laptops und Tastaturen gegen Ski und Snowboards. Unsere schneebegeisterte Gruppe war dabei bunt gemischt: Vom blutigen Anfänger bis zum Tiefschnee-Crack kam jeder auf seine Kosten.

Kollegen mal von einer ganz anderen Seite kennenlernen

„Anschnallen! Die Piste ruft!“ hieß es am vergangenen Donnerstagnachmittag in Frankfurt, Stuttgart und Berlin. Dann machten wir uns im vollgepackten Firmenwagen erwartungsvoll auf den Weg ins österreischische Bad Gastein. Vom Consultant und Designer über Manager und Techie bis hin zur Geschäftsführung und dem NL-Alumni – dieses Jahr trafen insgesamt dreizehn Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen bei unserem internen Ski-Event „NL im Schnee“ aufeinander.

Drei Tage lang konnten wir frische Bergluft einatmen und auf unseren Ski und Snowboards zu sportlichen Höchstleistungen auflaufen. Dabei kamen wir mit Kollegen ins Gespräch, die man bisher nur in Telefonkonferenzen erlebt hatte. So nutzten wir die Gelegenheit, uns in ausgelassener Stimmung fernab von Büro und Deadlines besser kennenzulernen. Am Ende herrschte eine große Vertrautheit, die sich in kleinen und großen Gesten zeigte: Die einen tauschten je einen Ski-Stock, um vermeintliche Diebstähle zu verhindern. Die anderen fuhren mit Panda-Masken um die Wette. Unser Ski-Neuling durfte sich interner Ski-Jacken-Ressourcen bedienen. Nach der letzten Abfahrt tanzten und lachten alle gemeinsam zu Schlagermusik im Silver Bullet – und zwar in voller Skimontur.

Traumhaftes Wetter mit tollen Pistenkonditionen

Bad Gastein liegt mitten im Nationalpark Hohe Tauern und zählt zu den größten und höchstgelegenen Skigebieten im Salzburger Land. Dazu gehören die vier Skigebiete Schlossalm-Angertal-Stubnerkogel, Sportgastein, Graukogel und Dorfgastein-Großarl, die mit einer Pistenlänge von 98 Kilometern überzeugen. Hier liegt der Schnee im März besonders hoch: 139 cm am Berg und 42 cm im Tal. Der Ausblick auf die schneebedeckte Bergkulisse in 2.300 Metern Höhe: unbezahlbar.

Am ersten Tag war die Pistenauswahl aufgrund des Sturms leider recht eingeschränkt. Doch wir haben das Beste daraus gemacht: Um Wind und Wolken zu entkommen, sind wir in eines der höher gelegenen Skigebiete gefahren. Ab dem zweiten Tag wurden wir dafür mit Sonne pur und besten Schneeverhältnissen mit pulvrigem Neuschnee entschädigt. Auf den 31 überdurchschnittlich langen und unterschiedlich anspruchsvollen Abfahrten sowie im Tiefschnee neben den Pisten kam jeder voll auf seine Kosten – sogar der Snowboard-Anfänger aus unseren Reihen, der bis zum diesjährigen „NL im Schnee“ noch keine Minute auf einem Board gestanden hatte. Doch mit Hilfe des ganzen Teams war er bereits am zweiten Tag selbstständig auf der Piste unterwegs. Mit NOLTE&LAUTH hat bisher jeder Ski- bzw. Snowboardfahren gelernt.

 

 

Nach sportlichen Tagen im Schnee, geselligen Abenden in urigen Hütten und dem ein oder anderen Sonnenbrand mussten wir viel zu schnell Abschied voneinander nehmen. Aber die Vorbereitungen für „NL im Schnee 2018“ laufen bereits. Wir sind auf jeden Fall wieder dabei!