Wie wäre es, wenn es ein Meetup gäbe, was mehr den Charakter eines geselligen Dinners mit anregenden Gesprächspartnern hätte? Wir bei NOLTE&LAUTH haben jetzt ein solches Meetup geschaffen.

Die Idee hinter Plus Eins

Angefangen hat es mit dem Vorhaben, sich gemeinsam mit dem Kunden, dem Projektteam und den anderen beteiligten Dienstleistern auch fernab der „klassischen“ Projekttermine auszutauschen. Unser Kunde bei der Postbank hatte das gleiche Ansinnen.

Deshalb etablierten wir eine zweiwöchige Diskussionsrunde, in der regelmäßig ein Kern von fünf Personen zu Themen rundum digitale Ökosysteme debattierte. Diese Runden waren immer wieder inspirierend, weshalb wir uns in einem dieser Meetings fragten: Was wäre eigentlich, wenn wir die Runde für weitere Personen öffnen würden? Personen, die vielleicht nicht unmittelbar mit unseren Projekten oder Unternehmen zu tun haben?

Schnell war die Idee von Plus Eins geboren. Warum Plus Eins? Jeder aus unserer üblichen Diskussionsrunde sollte zu unserem ersten Meetup eine weitere Person mitbringen.

Warum Plus Eins kein gewöhnliches Meetup ist

Ich besuche regelmäßig Meetups, bei denen 40 oder mehr Personen zusammenkommen, mit einem Moderator am Mikrofon, vier bis sechs Personen auf einer Tribüne, die zu einem Thema diskutieren, und weitere sechs unter den Zuschauern, die Fragen stellen. Der Rest hört zu und lässt sich inspirieren. Es ist absolut nichts gegen diese Formate einzuwenden. Aber das NOLTE&LAUTH Meetup Format sollte anders sein, und zwar mit weniger Masse und mehr Tiefe. Dementsprechend hatten wir folgende Anforderungen:

1.    Wir wollen einen branchenübergreifenden Austausch ermöglichen.

2.    Es soll eine zwanglose Atmosphäre herrschen.

3.    ALLE sollen miteinander reden und diskutieren, fragen und schlussfolgern.

4.    Wir wollen eine Möglichkeit zum Netzwerken bieten.

5.    Es ist nicht entscheidend, welche Position die Beteiligten haben, sondern sie sollen an dem Thema und an einem Austausch interessiert sein.

Das führte uns zu folgendem Format: Bei Plus Eins wollen wir den direkten Dialog und Austausch stärken. Wir wollen, dass Menschen sich unterhalten: Face-to-Face, in Echtzeit und auf Augenhöhe. Daher ist die Teilnehmerzahl bewusst auf maximal 20 Personen beschränkt. Der beste Weg ist der, Menschen an einen Tisch zu setzen und sie mit Speis und Trank zu versorgen, während sie sich unterhalten – wie unter guten Freunden. Als Einstieg in die Thematik gibt es einen Impulsvortrag. Der Moderator ist ebenso ein Teilnehmer und wird nur dann aktiv, falls das Gespräch zu stocken droht.

Plus Eins – Die Premiere

Das Thema unseres ersten Meetups lautete „Friend or Foe? Wie wird der Wettbewerber oder Großkonzern zum Kooperationspartner?“

Senacor Technologies AG hat freundlicherweise nicht nur die Räumlichkeiten, sondern auch das Buffet inklusive Getränke zur Verfügung gestellt. Nachdem wir den Tisch einladend dekoriert und den Konferenzraum mit Musik und Blumen gefüllt hatten, konnte unser Event auch schon starten.

Terence Hielscher von MoBerries startete nach einer kurzen Vorstellungsrunde und einleitenden Worten von unserem Geschäftsführer Markus Stauffenberg mit einem Impulsvortrag zu seinem Startup. MoBerries ist ein auf Künstliche Intelligenz gestütztes Netzwerk von Unternehmen, das aktive Jobbewerber untereinander mittels Empfehlung tauscht, um durch die Nutzung eines gemeinsamen Talent-Pools freie Positionen schneller zu besetzen. Aktuell öffnet MoBerries den Pool für Corporates, weshalb die Teilnahme von Terence Hielscher sehr gut zu unserem Meetup-Thema passte.

So entstand eine rege Diskussion über Hiring 3.0 und Business-Strategie, an dem sich alle rege beteiligten und alles quer gefragt sowie Ansätze hinterfragt wurden. Folgende Alltagsfragen konnten aus zwei unterschiedlichen Welten geklärt werden:

–    Warum dauert eine Banküberweisung wirklich zwei Tage?

–    Warum ist die Häufigkeit eines Jobwechsels heutzutage kein Bewertungskriterium?

–    Ist eine strategische Planung von drei Monaten ausreichend?

–    Wie gehen wir mit Datenschutz um?

Der Moderator hatte eigentlich nichts zu tun – und das war ein sehr gutes Zeichen. Und das Thema? Ja, das Thema haben wir sehr schnell und ziemlich am Anfang verlassen. Zwischendurch musste ich mir auf die Zunge beißen – zu groß war die Versuchung, doch auf die Agenda des Abends zu verweisen. Am Ende war ich froh, dass ich es nicht getan habe. Denn was kann für einen Gastgeber besser sein als Gäste, die sich miteinander amüsieren, ohne dass man selbst aktiv werden muss?

Wie geht es weiter?

Alle Teilnehmer waren begeistert und haben noch am selben Abend für das nächste Meet-up zugesagt. Plus Eins werden wir als wiederkehrende Veranstaltung in einem Rhythmus von ca. sechs Wochen fortsetzen. Die Einschränkung der Gästezahl bleibt. Die Teilnehmer werden variieren.

Die nächsten Termine stehen bereits fest:

11. Mai 2017

29. Juni 2017

Wir freuen uns, wenn wir sowohl alte als auch neue Gesichter in unserer Runde begrüßen dürfen. Wenn du auch beim nächsten Plus Eins dabei sein möchtest, dann melde dich hier an: connect@nolteundlauth.de